Georg Karg (Parsimonius) war ab Winter 1531 als „Georgius Cargius Norlingensis“ in Wittenberg zum Studium als unmittelbarer Schüler Martin Luthers und Philipp Melanchthons eingeschrieben. Jakob Schopper, Sohn des Rathsherrn Veit Schoppers in Bieberach an der Riß, geb. 1521, studierte ebenfalls in Wittenberg bei Luther und Melanchthon. Beide hatten Anteil an der Entwicklung und Umsetzung der Reformation in ihrer Heimat – und hatten oft im Streit um die richtige Richtung der Kirche mit Anderen gelegen, was in Inhaftierung und Ermordung gipfelte.

Ihren Lebensweg wird in dem kurzen Vortrag skizziert, um dann auf ihre Vor- und Nachfahren einzugehen. Beide haben gemeinsame Nachfahren und Franken und Südhessen. Margaretha Seefried, eine Enkelin von Georg Karg heiratete Nikolaus Viktor Schopper, einem Enkel von Jakob Schopper.

Empfohlene Beiträge